Wahlpflichtfach-Konzept

 

Unsere Wahlpflichfächer im Detail.
Eine PowerPoint-Präsentation (gezipt) zum Download >>

 

Wahlpflichtfach-Konzept

Nach einer Evaluation unseres Wahlpflichtfachkonzeptes im Schuljahr 2012/13 und einer hieraus resultierenden Überarbeitung und nach Zustimmung der Gesamtkonferenz zu den neuen Wahlpflichtfachrichtlinien soll ab dem Schuljahr 2013/14 Folgendes für den Wahlpflichtfachbereich der IGS Trier gelten:

Wichtig bei der Neukonzeption war es uns Traditionelles mit Obligatorischem und Neuem zu verbinden. Darüber hinaus möchten wir eine inklusive Schule werden, die die vielfältigen Fähigkeiten und Interessen der Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt ihrer Pädagogik stellt. 

So spiegelt sich in unserem Wahlpflichtfachkanon die sportliche Ausrichtung wie auch die Bläserklassenidee der Ludwig-Simon-Realschule in einem dem IGS-Ganztagskonzept angepassten Rahmen genauso wider, wie typische Realschulinhalte oder das in Deutschland bislang nur an unserer Schule als Wahlpflichtfach (WPF) existierende Schach.

Des Weiteren haben wir darauf geachtet, dass sich bei der Neuausrichtung unserer WPF eine Handlungs-, Kompetenz- und Lebensweltorientierung in den Arbeitsplänen der Fachschaften niederschlägt.

Zudem sind in jedem Fach unseres Wahlpflichtbereiches die Berufsorientierung, die Informatische Bildung und die ökonomische Bildung als Unterrichtsprinzipien verankert.

In diesem Sinne umfasst unser Wahlpflichtfach-Unterrichtskonzept ein vielfältiges Unterrichtsangebot, in dem sowohl der Arbeitsweltbezug als auch die Vorbereitung für eine weitergehende qualifizierte Schulausbildung in allen Bereichen deutlich erkennbar sind.

 

Unsere Wahlpflichtfächer im Überblick

Ab dem Schuljahr 2013/14 bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern folgende Wahlpflichtfächer:

2. Fremdsprache

Französisch

 

Bildungsgangübergreifende Wahlpflichtfächer

Musik (Schwerpunkt Blasinstrumente)

Sport in Beruf und Freizeit

Darstellendes Spiel (Theater)

Ernährung-Soziales und Wirtschaften

Technik und Naturwissenschaft

Schach

 

Dem Wahlpflichtunterricht als einer Möglichkeit, Leistungsschwerpunkte zu bilden, kommt an der IGS eine besondere Bedeutung zu. "Wahlpflichtfach" heißt, dass die Schülerinnen und Schüler aus einem Angebot an Fächern jeweils ein Fach als viertes Hauptfach wählen müssen. Die Unterrichtsinhalte der Wahlpflichtfächer sind so gestaltet, dass sie besondere Interessen und Begabungen außerhalb der bisherigen Pflichtfächer fördern. Das bedeutet, dass hier keine Themen des Pflichtunterrichts vorweggenommen oder wiederholt werden.            


Unterrichtsorganisation

Für die einzelnen Klassenstufen gilt:

Klassenstufe 5 (1. Entscheidungsphase)

Das Wahlpflichtfachkonzept der IGS Trier erlaubt es unseren Schülerinnen und Schülern, bereits ab der Klasse 5 entsprechend ihrer Neigungen und Begabungen Schwerpunkte zu setzen, allerdings ohne sich bereits endgültig festlegen zu müssen (freie Orientierungsphase, ohne Benotung).

Hiermit leisten wir einen maßgeblichen Beitrag zu einer individuellen Förderung unserer Schüler.

In dieser Phase testet jeder Schüler maximal vier WPF. Drei wählt er bereits bei der Anmeldung an unserer Schule selbst, ein viertes wird ihm zugelost, um eine gleichmäßige Verteilung auf die einzelnen Kurse zu gewährleisten.

Innerhalb dieses Jahres lernen die Schülerinnen und Schüler diese vier WPF kennen, die jeweils zweistündig unterrichtet werden.

Eine Benotung findet in der Klassenstufe 5 noch nicht statt.

Am Ende der Klassenstufe 5 entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler für zwei WPF.

 

Klassenstufe 6 (2. Entscheidungsphase)

 In Klassenstufe 6 werden die Schülerinnen und Schüler in den zwei von ihnen gewählten WPF unterrichtet. Diese beiden WPF werden jeweils zweistündig unterrichtet. Die Eltern und Kinder erhalten so recht früh ein realistisches Bild der WPF und können auf einer besseren Entscheidungsgrundlage die Weichen für die Klasse 7 stellen.

Ausnahmen1: Wer Französisch(siehe weiter unten Details zur zweiten Fremdsprache) wählt, wird hierin vierstündig unterrichtet, das Gleiche gilt für das Fach Musik (Schwerpunkt Bläser). An diese beiden WPF wird kein zweites gekoppelt.

Wichtig: Wer Französisch, Musik oder Schach in der Klassenstufe 7 zu seinem WPF machen will, muss diese Fächer in der Klasse 6 geschnuppert haben.

Es findet eine Benotung statt.

In den Wahlpflichtfächern werden sowohl Klassenarbeiten (3), als auch andere Leistungsnachweise angefertigt. Sofern zwei WPF belegt wurden, wird eine gemeinsame Zeugnisnote der beiden Fächer festgelegt.

Am Ende des 6. Schuljahres müssen sich die Kinder noch einmal entscheiden. Sie geben zwei „gleichwertige“ Wahlpflichtfächer an, die ihren individuellen Fähigkeiten und Interessen besonders entsprechen. Hier können auch WPF angegeben werden, die weder in der Klasse 5 noch 6 geschnuppert wurden (für Französisch, Musik und Schach gilt dies nicht, s.o.!). Diese Wahl erfolgt schriftlich. Schülerinnen und Schüler sowie deren Erziehungsberechtigten dokumentieren durch ihre Unterschriften die Verbindlichkeit dieser Entscheidung.

Einem dieser WPF-Kurse wird die Schülerin/der Schüler dann nach  den Möglichkeiten der Unterrichtsorganisation (s.u.) zugeteilt. Sollte ein Schüler in der Klassenstufe 6 Französisch (siehe w.u. Details zur zweiten Fremdsprache) oder Musik gehabt haben, so kann er sich trotzdem für ein anderes WPF entscheiden.


Ein Wechsel zu den WPF Französisch (siehe weiter unten Details zur zweiten Fremdsprache) bzw. Musik ist nur im Ausnahmefall und nach Absprache mit der Schulleitung und den Fachlehrern möglich.

 

Klassenstufen 7 bis 9/10

Am Ende der 6. Klasse müssen die Schülerinnen und Schüler sich für ein WPF entscheiden (s.o). Diese Wahl ist von der Klasse 7 bis zur Klasse 9/10 verbindlich. Nur in begründeten Ausnahmefällen ist ein Wechsel auf Wunsch des Kindes und der Eltern und nach Empfehlung des Fachlehrers / der Fachlehrerin in den ersten Schulwochen der Klassenstufe 7 möglich. Die Entscheidung darüber trifft die Klassenkonferenz zusammen mit dem Stufenleiter / der Stufenleiterin. 

Ab Klassenstufe 7 werden die gewählten WPF bis zur Klassenstufe 8 alle vierstündig, danach dreistündig unterrichtet. Sie haben Hauptfachcharakter.

Für die Schülerinnen und Schüler, die die Berufsreife an unserer Schule anstreben und in der Klassenstufe 9 am Praxistag (Siehe Schaubild: „Organisation des Praxistages und der Betriebspraktika) teilnehmen, wird ein Wahlpflichtfach „Praxistag“ eingerichtet, das diesen Schülerinnen und Schülern in Anlehnung an das Fach Arbeitslehre berufsorientierende Inhalte vermittelt.

 

Allgemeines zu den Wahlpflichtfächern

Das WPF hat Hauptfachcharakter und hat somit für den späteren Abschluss der Berufsreife bzw. des qualifizierten Sekundarabschlusses I die gleiche Bedeutung wie die drei Pflicht-Hauptfächer: Deutsch, Mathematik und die erste Fremdsprache Englisch. Es werden 4 Klassenarbeiten im Schuljahr geschrieben. Die WPF-Zeugnisnote kann zum Notenausgleich im Hauptfachbereich herangezogen werden, aber auch durch andere Fächer ausgeglichen werden.

Das Angebot anbildungsgangübergreifendenWahlpflichtfächern kann jährlich variieren, es ist abhängig von 

  • der Wahl der Schülerinnen und Schüler / Eltern, welche 5 der 6 bildungsgangübergreifenden Wahlpflichtfächer unterrichtet werden sollen und

  • der Fachlehreranzahl

 

Wahl der Wahlpflichtfächer

Die von der Schule angebotenen Wahlpflichtfächer werden allen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern an einem besonderen Informationsabend gegen Ende der Klassenstufe 5 vorgestellt. Dabei haben sie im direkten Gespräch mit den Lehrkräften die Möglichkeit, fachspezifische Unterrichtsinhalte und -methoden kennen zu lernen und spezielle Informationen zu sammeln, die mit den eigenen Erfahrungen der Kinder aus der Orientierungsphase in Klasse 5 ein sicheres Fundament für eine „gute“ Wahl darstellen.

 

Details zur zweiten Fremdsprache – Französisch

Wer Französisch in der Klassenstufe 6 wählt, sollte in den Fächern Deutsch und Englisch mindestens mit der Note „befriedigend“ oder besser eingestuft seinund eine Bereitschaft zum Vokabellernen mitbringen. Die Klassenkonferenz spricht auf dieser Grundlage und unter Einbezug des allgemeinen Lernverhaltens Empfehlungen für die Wahl aus.

In der Regel wird das Wahlpflichtfach von der Klasse 6 bis zur Klasse 9/10 durchgängig belegt.

Falls sich jedoch im 1. Lernhalbjahr der Klasse 6 extreme Probleme ergeben, kann Französisch zum 2. Lernhalbjahr abgewählt werden. In diesem Fall werden dann andere Wahlpflichtfächer „geschnuppert“. Wer Französisch am Ende des 1. Lernhalbjahres in der Klassenstufe 6 abwählt, kann in der Klassenstufe 7 dieses Fach nicht wieder aufnehmen.


Wenn Französisch gewählt wird, sollte vorher auch überlegt werden, ob die Schullaufbahn dadurch erleichtert oder erschwert wird. Wenn die zweite Fremdsprache schon in der 6. Klasse belegt wird, dann ist die Fächerwahl beim Eintritt in die Oberstufe (Mainzer Studienstufe) einfacher.

Gleichzeitig sollte aber auch bedacht werden, ob der Eintritt in die gymnasiale Oberstufe zum jetzigen Zeitpunkt schon angestrebt wird bzw. aufgrund der Leistungen wahrscheinlich ist. Bedenken Sie, dass das Erlernen der zweiten Fremdsprache in jedem Fall zu Beginn der Klasse 11 noch möglich ist!




Home  |  Impressum  |  Anfahrt  |  IGS-Links  |  Druckansicht  |  Inhaltsverzeichnis  |  Kontakt-Formular
Powered by CMSimple   |   Designed By WIL-kom