Erstes Trierer Schulparlament an der Integrierten Gesamtschule

Am Freitag, den 7.12.2018 fand an der IGS Trier die erste Schulparlamentssitzung statt.

Am Freitag, den 7.12.2018 fand an der IGS Trier die erste Schulparlamentssitzung statt. Dieses neue Gremium ist vor allem für Schülerinnen und Schüler eine tolle Möglichkeit, aktiv mitzugestalten. Dabei ist die IGS Trier neben der IGS Ludwigshafen die einzige rheinland-pfälzische Schule, die ein Schulparlament besitzt, worauf der Schulleiter Dirk Schönhofen in seiner Begrüßung stolz hinwies.

Die erste Sitzung war in vielerlei Hinsicht richtungsweisend. Zum einen wurde das Präsidium gewählt, das der Versammlung mit Vertretern von Eltern-, Schüler- und Lehrerseite vorsteht. Durchsetzen konnten sich Claus Hamisch und Reiner Schladweiler für die Elternschaft, Emely Lautwein (Klasse 9) und Konstantin Reeh (Klasse 11) für die Schülerschaft sowie Wolfgang Arck und Katrin Spuhler für das Lehrerkollegium.

Noch wichtiger war jedoch die Sammlung der Themen, mit denen sich das Parlament in Zukunft befassen möchte. Dabei wurden von allen Gruppen wichtige Punkte angesprochen, wie etwa die Sportplatz- und Hallensituation auf dem Wolfsberg, die angestrebte Überarbeitung der Hausordnung, Projekte gegen Diskriminierung und Mobbing sowie die Verbesserung des Mensaessens und der Verkehrssituation im Montessoriweg vor und nach Schulschluss. Besonders die Schülerinnen und Schüler machten viele Vorschläge, wie das Schulleben an der IGS verbessert werden könnte, auch wenn man einsehen musste, dass man zum Beispiel auf die Mängel die Sporthalle betreffend keinen Einfluss hat.

In naher Zukunft wird eine weitere Versammlung des Schulparlaments stattfinden, damit zu einzelnen Themen Arbeitsgruppen gebildet werden können. So erhoffen sich alle Beteiligten und die gesamte Schulgemeinschaft, dass die bisherige und zukünftige Zusammenarbeit Früchte trägt.