Wakeboarden am Triolago (Riol)

Gegen Ende des vergangenen Schuljahres wagten sich, mit dem Besuch des Wakepark Triolagos, einige Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangsstufe sprichwörtlich und buchstäblich in unbekannte Gewässer. Unter der Leitung von Herrn Bollhorst und begleitet von Herrn Jahr, hatten die Oberstufenschüler an insgesamt drei Terminen die Möglichkeit Wassersport hautnah zu erleben.

 

Bei strahlendem Sonnenschein ging es für alle erst einmal auf die Wasserski. Mit Skiern und Schwimmweste ausgestattet, folgte nach kurzen Instruktionen auch bereits der erste Start. Hier zeigte sich nicht nur, wer über ein notwendiges Maß an Körperspannung verfügt, sondern auch wer die Bewegungsanweisungen aufmerksam verfolgt hat, denn für den Start bei einer Wasserskiseilbahn sind gestreckte Arme unabdingbar. Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler ein paar mal von der Funktionstüchtigkeit ihrer Schwimmweste überzeugen konnten und schließlich der erste Start gelang, folgte mit dem Kurvenfahren auch schon die nächste Herausforderung. Der ungleichmäßige Zug des Seils sorgte in den Kurven für eine Reihe unfreiwilliger Ausstiege. Es dauerte jedoch nicht lange und der Großteil drehte eine Runde nach der andere.

Wer auf Wasserskiern keine Probleme mehr mit Start und Kurvenfahren hatte, konnte sich aufs Wakeboard wagen. Auch hier blieb zu Beginn der ein oder andere „Reinfall“ nicht aus, doch der nötige Ehrgeiz und eine handvoll Tipps, führten schließlich zum Erfolg.

Auf Drängen seiner Schülerinnen und Schüler, musste auch Herr Bollhorst aufs Wasser und es wurde deutlich, dass man auf der Anlage mehr als nur im Kreis fahren kann.

Motiviert von der gelungenen Lehrerdemonstration wagten sich in der letzten Einheit einige Schüler mit ihrem Wakeboard an einen Sprungstart.

Rückblickend waren die Ausflüge an den Triolago ein voller Erfolg, bei denen neben sportlichen Herausforderungen die Sommerferien ein wenig vorgezogen werden konnten.