London 2015

Auch in diesem Jahr ging es wieder für 41 Schülerinnen und Schüler der IGS Trier nach London.

Am Freitagabend um 20 Uhr startete unser zum Schlaflager umfunktionierter Bus in Richtung britische Hauptstadt. Nach einer wenig erholsamen Nacht und einer etwas unruhigen Überfahrt mit der Fähre erreichten wir im Morgengrauen endlich unser Ziel – LONDON.

Zu Beginn des Tages kutschierte unser Busfahrer 'Manni' uns einmal quer durch London und erklärte uns hier schon einmal die wichtigsten Fakten der berühmtesten Londoner Sehenswürdigkeiten.

Begonnen haben wir in der Canary Wharf, benannt nach dem Seehandel mit den Kanarischen Inseln. Diese ist ein modernes Geschäftsviertel im Herzen der Docklands und zählt, wie die City of London, zu den wichtigsten Finanzplätzen Großbritanniens. Hier befinden sich die Firmensitze großer Banken, die höchsten Gebäude des UKs und viele Einkaufsmöglichkeiten. Ursprünglich war  die Canary Wharf Standort von Lagerhäusern in den Docks. Als in den 1960er Jahren das Gelände zu verfallen begann, startete die britische Regierung in den 80er Jahren ein Programm, um das Gebiet neu zu beleben.

Von hier aus ging es weiter über die Towerbridge in Richtung Westminster. Big Ben, Buckingham Palace, die Parlamentsgebäude, Westminster Abbey. Viele der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der britischen Hauptstadt sind in der City of Westminster zu finden. Tradition und Geschichte des Empire begegnen dem Besucher hier auf Schritt und Tritt. Der Ursprung dieses Stadtteils ist Westminster Abbey. Als Zentrum der spirituellen, aber auch der politischen Macht spielt die Gegend um die alte Abtei schon seit 1000 Jahren eine bedeutende Rolle. Auch heute noch werden hier die englischen Könige gekrönt. Neben dem Palace of Westminster, in dem die Lords und die Commons in ihren jeweiligen Häusern um die Macht im Lande streiten und Big Ben zeigt, was die Stunde geschlagen hat, gehört natürlich auch der Buckingham Palace, der Wohnsitz der Queen, zu den Attraktionen, die auf keiner Besichtigungstour durch Westminster fehlen dürfen. Der berühmte St James's Park, die Downing Street, dessen wichtigster Bewohner, der britische Premierminister, in der Nummer 10 wohnt, sind weitere Sehenswürdigkeiten in diesem mit Attraktionen übervollen Stadtteil Londons.

Nun ging es weiter vorbei an Harrods, dem bekannten Londoner Kaufhaus und durch das kleine Stadtviertel South Kensington. South Kensington bildet gemeinsam mit Kensington (im Norden) und Chelsea (im Süden) den westlichen Rand der Londoner Innenstadt. Mit seinen exklusiven Gebäuden zählt es zu einem der angesagtesten und wohlhabendsten Wohnviertel Londons. Bedingt durch den Wunsch Albert von Sachsen-Coburg (Gemahl der Queen Victoria) nach einem wissenschaftlichen Zentrum, veränderte sich die Gegend ab 1851 in einem rasanten Tempo zu einem der wichtigsten kulturellen Zentren der Welt – ein Status, der South Kensington bis heute geblieben ist. Auf der

Exhibition Road reihen sich das Natural History Museum, das Science Museum und das Victoria & Albert Museum aneinander und bieten eine unvergleichliche Fülle an Ausstellungen und Veranstaltungen für Groß und Klein. Zudem erweitert die nahegelegene Royal Albert Hall - besonders bekannt für die jährlich ausgestrahlte 'Night of the Proms' - das kulturelle Angebot um ein Vielfaches.

Von dort fuhren wir weiter vorbei am Hyde Park, Marble Arch, Madame Tussauds bis zu Hamleys – the finest toys in the world!

Nun begann unser Stadtrundgang zu Fuß. Hamleys befindet sich im Stadtteil Soho, dem bekannten Vergnügungsviertel Londons. Hier geht es bunt und lebensfroh zu, alles wirkt ein wenig lebendiger als anderswo. So ist der Multikulti-Ort vor allem bei jüngeren London-Besuchern überaus beliebt! Überall findet man interessante Märkte, Pubs und Bars. Aber auch die vielen Geschäfte und Boutiquen, vor allem bekannt ist die Carnaby Street, geben dem Viertel sein Gesicht. Nach einer Stunde Aufenthalt in der Carnaby Street, den die Schüler zum größten Teil bei Hamleys verbrachten, ging es weiter vorbei am Piccadilly Circus zum Wachwechsel am Buckingham Palace.

Dieses täglich stattfindende Ereignis ist vor allem durch die imposanten Uniformen der Wachen und die vielen Soldaten zu Pferd ein sehenswertes Spektakel. Nun hatten wir uns alle eine erholsame Pause im St. James’s Park verdient. Bei strahlendem Sonnenschein wurden Enten, Schwäne und Eichhörnchen beobachtet und gefüttert.

Frisch gestärkt und erholt machten wir uns nun auf den Weg zum London Eye. Vorbei an den Horse Guards, deren Wachwechsel wir ebenfalls miterleben durften, Downing Street Nr. 10, Westminster Abbey, Big Ben und letztlich über die Westminster Bridge zu ‚The Wheel‘. Das London Eye auch bekannt unter der Bezeichnung Millennium Wheel, ist mit einer Höhe von 135 Metern das derzeit höchste Riesenrad Europas. Es steht im Zentrum von London am Südufer der Themse und wurde inzwischen zu einem weiteren Wahrzeichen der Stadt. Baubeginn des Riesenrades war 1998. Die Erfinder hatten ihre Idee bei einem Wettbewerb für die Milleniums - Feiern eingereicht, wo sie jedoch abgelehnt wurde. Das London Eye sollte ursprünglich nur eine begrenzte Zeit von etwa fünf Jahren betrieben werden, angesichts des großen Erfolges wurde dies verworfen.

Nach dem spektakulären Abschluss machten wir uns auf den Heimweg und erreichten am frühen Sonntagmorgen die Schule. Den Rest des Tages nutzten wohl alle zur Regenerierung nach einem tollen, aber anstrengenden Wochenende.

 

 

           M. Simon




Home  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Anfahrt  |  IGS-Links  |  Druckansicht  |  Inhaltsverzeichnis  |  Kontakt-Formular
Powered by CMSimple   |   Designed By WIL-kom