Unterrichtsbesuch bei witterungsbedingten Behinderungen

Unterrichtsbesuch bei starkem Schneefall und Glatteis

Bei widrigen Witterungsverhältnissen (bei starkem Schneefall oder Glatteis) obliegt die Entscheidung, ob die Kinder zur Schule gehen sollen, bei den Eltern.

Sie können sich auf der Homepage des VRT (www.vrt-info.de) und der Stadtwerke (www.swt.de) über die aktuelle Situation bei den Verkehrsbetrieben erkundigen.

Bitte beachten Sie, dass an einem solchen Morgen unsere Telefone schnell überlastet sind. Sie können aber die Mitteilung über die Abmeldung Ihres Kindes auch per E-Mail an info(at)igs-trier.de schicken. Geben Sie dabei bitte die Klassenbezeichnung und den Namen der Klassen- oder Stammkursleitung an. Sollten Kursarbeiten geschrieben werden, ist ein Anruf im Sekretariat unumgänglich.

Bei Unwetterwarnungen werden wir bezogen auf das Unterrichtsende flexibel reagieren, d.h.

  • Witterungsbedingt kann der Unterricht früher beendet werden (z. B. bei Eisregen oder wenn nur wenige SchülerInnen zur Schule kommen konnten). Die Entscheidung trifft der Schulleiter. Daraus ergibt sich:
  • SchülerInnen, die zu lange zu warten hätten, um einen Bus nach Hause zu bekommen, können auch schon früher entlassen werden, wenn ein passender Bus fährt.
  • SchülerInnen, die sicher zu Fuß nach Hause gelangen, können sich auch so auf den Nachhauseweg machen.
  • SchülerInnen, die nicht sicher sind, ob sie nach Hause kommen oder bei denen keiner zu Hause ist, melden sich in den Lehrerstützpunkten im FSJler-Büro oder im Sekretariat. Diese Kinder werden von LehrerInnen betreut, bis ein sicherer Nachhauseweg gewährleistet ist.