Dem Trendsport Bouldern auf der Spur

Die letzten Wochen im vergangenen Schuljahr nutzte der Sport-Grundkurs von Herrn Bollhorst, in Zusammenarbeit mit Herrn Jahr, um eine neue Sportart kennenzulernen.

Im Rahmen der Exkursion ging es für den Kurs in den „eifelblock“, eine der zwei Boulderhallen in Trier. Beim Bouldern handelt es sich um Klettern auf Absprunghöhe und ohne Seil. Galt es früher noch als Trainingsform für das „richtige“ Klettern, hat sich das Bouldern mittlerweile als eigenständige (Trend-)Sportart etabliert.

Zu Beginn sammelten die Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen beim Abspringen und Abklettern. Dank dieser einfachen Techniken und Verhaltensregeln, sowie einem gepolsterten Boden können auch Kletterwände von bis zu 4,5 m Höhe ohne ersthafte Sicherheitsbedenken bewältigt werden. In der zweiten Einheit wurden in Kleingruppen verschiedene Klettertechniken erarbeitet. Neben grundlegenden Techniken (beispielsweise das Klettern am langen Arm), die in erster Linie ein kraftsparendes Klettern ermöglichen, wurden auch spezielle Techniken, wie das Hooken (hierbei wird der Fuß als Hacken eingesetzt), angerissen.

Zusätzliche zu den einzelnen Techniken sind auch Beweglichkeit, Kraft und Taktik (Routen lesen, d.h. Wie löse ich eine Route, ein sogenanntes Problem, am besten?) für ein erfolgreiches Klettern entscheidend. Daher gab es in der dritten Einheit eine Vielzahl an Übungen, die den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in das abwechslungsreiche Training gewähren sollten, bevor sie das Erlernte am Schluss in einem Boulderturnier unter Beweis stellen konnten. Toller Einsatz und entsprechend beeindruckende Lernfortschritte seitens der Schülerinnen und Schüler lassen vermuten, dass dies nicht der letzte Besuch einer Boulderhalle durch unsere Schülerinnen und Schüler gewesen sein wird.


Exkursionsbericht zur Ausstellung des „Gottes Wort in der Sprache des Volkes“